Ausstellungen



Ausstellungssaison 2020


MANFRED DEIX trifft WERNER BERG

MANFRED DEIX sreča WERNERja BERGa

MANFRED DEIX meets WERNER BERG


Ausstellungseröffnung/otvoritev razstave:
Donnerstag/četrtek, 30.04.2020, 19 Uhr/uri

Öffnungszeiten/opiralni časi:
01.05.2020 bis 30.10.2020

Di-So/torek-nedelje: 10-18 Uhr/ure


MANFRED DEIX trifft WERNER BERG

Die beiden Künstler mit genialem Blick für Eigenheiten und Besonderheiten ihrer Mitmenschen haben sich an ihrer Heimat - ob satirisch oder mitfühlend - lebenslang abgearbeitet und mit jeweils unverwechselbaren Menschenbildern unsere Vorstellung geprägt. Die schrille Gegenüberstellung ihrer so unterschiedlichen wie zuweilen erstaunlich verwandten Werke zeigt, welch begnadeter Künstler Manfred Deix war und eröffnet eine verblüffend neue Sichtweise auf den tiefgründigen, kaum bekannten Humor Werner Bergs.

Werner Berg wurde 1904 in Wuppertal/Elberfeld geboren. Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Studium der Nationalökonomie besuchte er die Akademien in Wien und München. 1931 zog er auf den Rutarhof im slowenischsprachigen Südosten Kärntens, wo er als Bauer und Maler bis zu seinem Tod 1981 lebte.

Manfred Deix wurde 1949 in St. Pölten geboren, wuchs dort und später in Böheimkirchen auf. 1968 -1975 besuchte er die Akademie der Bildenden Künste in Wien. 1984 heiratete Deix seine langjährige Freundin Marietta in Las Vegas. Er lebte zuletzt mit seiner Frau und 23 Katzen in der Nähe von Wien. Nach schwerer Krankheit starb Deix 2016.

Großflächige Fassadengestaltungen erweitern die Ausstellung in den öffentlichen Raum.

Der Skulpturengarten des Museums zeigt „Sprachbilder“ von Werner Hofmeister. Dieser setzt sich seit Jahren mit dem Wechselverhältnis von Bild und Text auseinander.



Ausstellungssaison 2019


Harald Scheicher 5/60

22. November bis 22. Dezember 2019

Di-So: 14:00 bis 18:00 Uhr

Die Ausstellung anlässlich des 60. Geburtstages des Völkermarkter Malers und Arztes zeigt Bilder aus 5 Jahrzehnten.

Die Südkärntner Landschaft steht seit den 1970er Jahren im Mittelpunkt des malerischen Schaffens von Harald Scheicher.
Harald Scheicher (*1959) ist seit 1987 praktischer Kassenarzt in Völkermarkt. Angeregt durch seinen Großvater Werner Berg fand er schon in seiner Schulzeit ausgiebig Zeit zum Malen. In fünf Jahrzehnten entstanden so weit über 1000 Ölbilder. Harald Scheicher malt seine Landschaften stets im Freien, direkt vor dem Motiv in prozesshafter Auseinandersetzung mit dem Seheindruck. Von Zell Pfarre über das Jauntal mit der Drau und seinen Seen bis Diex und Bleiburg schildert er immer wieder jene Region, über deren Verbleib bei Österreich 1920 abgestimmt wurde. Es ist eine Landschaft, die ihren besonderen Reiz nicht nur durch außerordentliche Schönheit und Vielfalt, sondern auch durch die zwei Sprachen, die in ihr seit jeher gesprochen werden, bezieht. Wie das Nebeneinander von hohen Bergen und weiten Tallandschaften, von Gebirgsbächen und Badeseen, diese Landschaft für den Maler vielfältig und einzigartig machen, so sind auch die beiden Sprachen als eine charakteristische Bereicherung Südkärntens zu sehen, als eine der Voraussetzungen für Weltoffenheit und Kreativität, wie auch für Traditionsbewusstsein und eine ganz eigene Heimatverbundenheit vieler Menschen beider Sprachen .


ERNST BARLACH    KÄTHE KOLLWITZ

über die Grenzen der Existenz

WERNER BERG   Abschied

Das Spätwerk 1969 - 1981


Ausstellungseröffnung:
Samstag, 04. Mai 2019, 19 Uhr

Öffnungszeiten:
04. Mai bis 27. Oktober 2019

Di-So: 10-18 Uhr 

ERNST BARLACH – KÄTHE KOLLWITZ
Über die Grenzen der Existenz

Die in Kooperation mit der Ernst Barlach Gesellschaft Hamburg entstandene Ausstellung "Ernst Barlach -  Käthe Kollwitz: Über die Grenzen der Existenz" stellt eine der bisher umfangreichsten Retrospektiven dieser beiden weltbekannten Künstler in Österreich dar. 
Mit über 150 Exponaten bietet die Ausstellung einen repräsentativen Einblick in deren Gesamtwerk. Käthe Kollwitz stellte ihre Kunst in den Dienst gesellschaftlicher Verantwortung und hat eine Fülle von sozialrevolutionären Werken geschaffen. Die Menschenbilder von Ernst Barlach hingegen verkörpern universelle Zustände des Seins und sind Ausdruck geistiger Orientierung für eine bessere Welt.

Als Intervention in den öffentlichen Raum konfrontieren großflächige Fassadengestaltungen im Stadtkern mit den aufrüttelnden Arbeiten der beiden Künstler.

WERNER BERG – Abschied
Das Spätwerk 1969-1981

Im Werk Werner Berg lassen sich vielfach Spuren der Auseinandersetzung mit dem Schaffen von Ernst Barlach und Käthe Kollwitz finden, mit welchen er wohl eine humane Grundhaltung teilte. Exemplarisch dafür zeigt das Museum im Dachgeschoss eine beeindruckende Auswahl von zum Teil hier erstmals gezeigten Ölbildern aus Werner Bergs letztem Schaffensabschnitt. 

Außerhalb der angeführten Öffnungszeiten der einzelnen Ausstellungen ist das Werner Berg Museum geschlossen!


Ausstellungssaison 2018


* 50

  DIE JUBILÄUMSAUSSTELLUNG 

  (01. Mai bis 28. Oktober 2018)  

* Helmut Machhammer

  Skulpturen

  (01. Mai bis 28. Oktober 2018)

  (Im Skulpturengarten des Werner Berg Museums.)


* JOHANN JULIAN TAUPE

  (25. November bis 16. Dezember 2018)

Das Geschenk des Malers
DIE JUBILÄUMSAUSSTELLUNG

50 Jahre nach seiner Gründung zeigt das Werner Berg Museum den vom Künstler selbst ausgewählten und gestifteten Sammlungsbestand. Die schönsten Ölbilder, Aquarelle, Holzschnitte, Zeichnungen und Skizzen aus der privaten Sammlung Werner Bergs wurden von diesem 1968 zur Präsentation in Bleiburg zusammengestellt. Dort wo er seine Motive fand, sollten diese dauerhaft zu sehen sein – als einzigartige Dokumentation des von ihm gewählten Lebensraumes und seiner Bevölkerung wie auch seines künstlerischen Lebenswerks.

Fotos aus dem Leben des Künstlers begleiten die einzelnen Werkphasen, Skizzen lassen den Weg der Entstehung seiner Bilder und Holzschnitte nachvollziehen, Audiomaterial in vier Sprachen erläutert die einzelnen Werke und ein reichhaltiges Begleitprogramm für Kinder lässt diese in der Kreativwerkstatt die Holschnitte selbst als Handdruck mit dem Falzbein drucken.

Um die Bedeutung des Künstlers weithin sichtbar zu würdigen, sollen Fassaden in der Innenstadt von Bleiburg mit Holzschnitt-Motiven von Werner Berg mittels großen Gitternetzvinylplanen gestaltet werden.


Helmut Machhammer

Skulpturen

Im Skulpturengarten des Museums wurden Skulpturen des akad. Bildhauers Helmut Machhammer gezeigt.

Helmut Machhammer (*1962) lebt und arbeitet in Völkermarkt, im Krastal und in Wien.

Ausbildung an der HTL Ortweinplatz, Graz (Prof. Josef Pillhofer); bis 1985 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien (Prof. Joannis Avramidis); Vorstand des Bildhauer Symposions Krastal.

Theodor-Körner-Preis, 1986 ; Preis der Wiener Handelskammer, 1989; Förderungspreis des Landes Kärnten für Bildende Kunst, 2002



Ausstellungssaison 2017 


Gottfried Helnwein: KIND - Werner Berg: KINDER

(20. Mai bis 29. Oktober 2017)


WEGE ZUM BILDWERK - Heimo Kuchling zum 100. Geburtstag

(26. November bis 17. Dezember 2017)

Das Team des Werner Berg Museums Bleiburg/Pliberk freut sich, dass die im Jahr 2017 gezeigten Ausstellungen

    insgesamt 22.340 Besucher verzeichnen konnten.

    Durchwegs hervorragende Rezensionen in den Medien, begeisterte Eintragungen im Gästebuch und enorme Resonanz in den „sozialen Medien“ ließen das Werner Berg Museum Bleiburg/Pliberk auch 2017 einmal mehr zum kulturellen Aushängeschild Südkärntens werden.

    Wir sind überzeugt, dass hochqualitative Ausstellungen im Werner Berg Museum Bleiburg/Pliberk für eine nachhaltige Kultur-Entwicklung der gesamten Region Südkärnten von hoher Bedeutung sind, da dadurch Besucher aus ganz Europa zu einem Besuch und Kennenlernen der Region animiert werden und so der Ruf Kärntens als Kulturland nachhaltig gefestigt und gesteigert wird.


    Infopoint



    Handysignatur